Das sind wir…

Auer

2015

Ab sofort können wir Ihnen das neue System SIUSCLUB zur elektronischen Trefferanzeige präsentieren!!! Mit diesem innovativen System das gemeinsam mit deutschen Programmierern entwickelt wurde und durch die deutschen Landesvertretungen vertrieben wird, ist ein weiterer großer Schritt in die Zukunft geschehen. Zu dem bereits weitreichenden Sortiment ist das die nächste Stufe für die weitere Entwicklung des Unternhemens immer im Dienste seiner Kunden.

2014

Michael Kiermeier übernimmt die Gesellschaftsanteile von den Vorbesitzern. Damit ist ein erster Teilschritt in die neue kontinuierliche Entwicklung der Auer GmbH von statten gegangen. Das Ziel ist es weiterhin und sogar noch vermehrt für seine Kunden mit kompetenter Beratung, schnellen und effizienten Service und vor allem immer mit einem offenen Ohr, da zu sein.

Seien Sie gespannt auf die Zukunft…. Wir sind es auch….

2013

Unser Team wurde abermals verstärkt. Michael Kiermeier, ein erfahrener Sportschütze mit dem Luft-, Klein- und Großkalibergewehr, übernimmt als neuer Verkaufsleiter die Leitung des Tagesgeschäfts der Firma Auer GmbH. Unter neuen Leitung des Tagesgeschäftes wurden viele Neuerungen in den Abläufen und Modernisierungen in der Firmenausstattung durchgeführt, sowie das Sortiment in einigen Teilen angepasst. Der Verkaufsraum wurde Mitte des Jahres komplett umstrukturiert und erhielt ein komplett neues Bild. Ebenso wurde ein einheitliches Corporate Identity eingeführt inkl. dieser neuen Homepage.

Eine weitere Neuerung im spannenden Jahr 2013 ist die Übernahme der Gebietsvertretung für das Bundesland Bayern zum Vertrieb von Trefferanzeigesystemen der Fa. SIUS aus der Schweiz. SIUS ist seit vielen Jahren der weltweit führende Hersteller von elektronischen Trefferanzeigen für Sport, Militär und Polizei. Dieses Engagement ist durch den eisernen Willen vom neuen Verkaufsleiter Michael Kiermeier möglich geworden.

2010

Ausbau der unteren Kellerräume in einen Waffenkeller, einen Waffentresorraum der Sicherheitsstufe „V“, einen Munitionsraum sowie ein Lager. Vor allem wegen der besseren Übersichtlichkeit fanden die Räume großen Anklang bei Jägern und Schützen.

2008

Die blühende Firma wurde durch einen schweren Autounfall, auf eine harte Probe gestellt. Den engagierten Mitarbeitern und vor allem dem großen Verständnis der Kunden war es zu verdanken, dass die Firma überlebte.

Obwohl durch die Folgen des Unfalls ein voller Einsatz des Geschäftsführers nicht mehr möglich war, gab der eiserne Wille dessen der Firma wieder eine Zukunft. Fähige Mitarbeiter wurden gefunden, die die Arbeit auffingen, die er nicht mehr bewältigen konnte.

1993

Übernahme der Firma Franz Auer durch die Auer GmbH.

Der neue Firmenname lautete nun: Auer GmbH, Handel mit Waffen, Munition, Zinn, Pokale, Bierkrüge, Gravuren und Vereinsbedarf. Die Auer GmbH weitete ihren Ruf als kompetenter Anlaufpunkt für Sportschützen und Vereine bis weit über Regensburg hinaus aus. Nach der Aufgabe einiger Waffengeschäfte in Regensburg wurde auch die Sparte Jagdbedarf ausgebaut, was für große Begeisterung bei den Jägern rund um Regensburg sorgte.

Mittlerweile hatte die Firma 3 Angestellte, später folgte noch ein 4. Mitarbeiter.

1990

Entschluss das Geschäft in zwei Sparten zu teilen. Nun gab es zwei Firmen: Die Auer GmbH, Handel mit Zinn, Pokalen und Gravuren, und die Firma Franz Auer, Handel mit Waffen und Munition.

Franz Auer entschloss sich aus Krankheitsgründen langsam aus seiner Firma zurückzuziehen, zumal sein Sohn bereits sowohl die GmbH als auch die Firma Franz Auer leitete.

1989

2. Erweiterung der Geschäftsräume. An das bestehende Geschäftsgebäude wurde eine Halle mit ca. 150 qm angebaut und die aktuellen Räumlichkeiten entstanden.

1983

1. Erweiterung der Geschäftsräume. 3 Garagen wurden bei der Grundstückseinfahrt in ein Ladengeschäft umgebaut, der vordere Raum mit den beiden Tresen. Die Öffnungszeiten wurden auf den ganzen Tag ausgeweitet und gleichzeitig ein Lehrling eingestellt. Dank der kompetenten Beratung und großen Auswahl entwickelte sich das Geschäft.

1981

Franz Auer sen. eröffnet mit seinem Sohn Werner einen Laden damals noch in einem kleinen Nebenraum. Die Geschäftszeiten waren Montag bis Freitag von 8.00 Uhr bis 13.00 Uhr. Um den Vereinsbedarf decken zu können, wurden neben Sportwaffen und Sportschützenzubehör auch Pokale, Zinn und Bierkrüge in das Sortiment mit aufgenommen. Eine Graviermaschine wurde angeschafft und die Gravierarbeiten am Nachmittag erledigt. Schnell erkannten die umliegenden Vereine den guten und allumfassenden Service und die Anzahl der Kunden wuchs. Der kleine Nebenraum reichte bald nicht mehr aus.